DGS
Leichte Sprache
english

Re-programme

Die Galerie neurotitan ist wieder geöffnet und hat die Schließzeit für eine Um-Programmierung genutzt:
Auf dieser Website findet ihr unser digitales Vermittlungsprogramm „Re-Programme“. Mit den digitalen Angeboten – wie virtuelle Ausstellungsführungen, Video-Tutorials und Veranstaltungen – wollen wir die Galerie neurotitan als soziokulturellen Raum einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Unser Anspruch ist es auch, mit den digitalen Angeboten inklusiver und barriereärmer zu werden. Dabei helfen uns Inklusionsexpert*innen, die zum Beispiel in Leichte Sprache übersetzen oder Führungen für blinde
Menschen entwickeln.


03.07.2021 – 21.07.21

Twisting your mind on textiles

Eröffnung am 03.07.2021 ab 17.00 Uhr

Wie verbinden wir uns mit Textilien? Welche Bindungen können Textilien als Material innerhalb der zeitgenössischen Kunstpraktiken und ihres Publikums aufbauen? Welche Geschichten enthüllen sie? Welche Gefühle rufen sie hervor? Welche Informationen tragen sie? Die Ausstellung verbindet 13 internationale KünstlerInnen (aus Bosnien und Herzegowina, Chile, Deutschland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Vereinigte Staaten) verschiedener Kunstpraktiken – Textilkunst, Installationskunst, Fotografie, Konzeptkunst, Klangkunst, Videokunst – und konzentriert sich auf Textilien als ihr Ausdrucks- oder Inspirationsmittel auf sensorischer und metaphorischer Ebene.

31.07.2021 – 25.09.21

Reproducing Them Infinitely

Die Ausstellung „León Ferrari – Reproducing Them Infinitely“ präsentiert Schlüsselwerke des argentinischen Konzeptkünstlers sowie unbekanntere, bisher noch nicht in Deutschland gezeigte, Arbeiten. Der Ausstellungsraum zitiert als Open Studio das Atelier Ferraris und lädt die Besucher*innen mit einem diversen Rahmenprogramm zur Interaktion ein.

León Ferrari gilt heute als einer der bedeutendsten Künstler Lateinamerikas des 20. Jahrhunderts. Seine Werke werden weltweit von renommierten Museen gesammelt und ausgestellt. „Reproducing Them Infinitely“ bezieht sich auf das Konzept des Künstlers, das die Möglichkeit der „unendlichen“ Reproduktion seiner Kunstwerke vorschlägt. Die Infragestellung von Urheberschaft und einer Hierarchie zwischen Original und Kopie prägt das Werk León Ferraris und ist das Leitthema der Ausstellung. In einem Ausstellungsprogramm, dass die Besucher*innen an den Wochenenden einlädt, Arbeiten des Künstlers durch Drucktechniken selbst zu vervielfältigen, wird das Ausstellungsthema direkt und inklusiv erfahrbar gemacht. Ziel der Ausstellung ist es, einen Resonanzraum des Lebenswerks Ferraris zu schaffen, an dem das Publikum unmittelbar teilhaben kann.

Scroll to Top Skip to content